Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Rottendorf

Aktuelles

Einsatz aktuell:

 

Am heutigen Montag, 04.07.2016 ereignete sich erneut ein Verkehrsunfall auf der BAB A3, Fahrtrichtung Frankfurt zwischen den Anschlussstellen Rottendorf und Randersacker.

 

Alarmiert wurde um 05:41 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei LKW, eine Person eingeklemmt.

 

Bei Erkundung durch den Einsatzleiter ergab sich folgendes:

Einer der LKW-Fahrer wurde bei einem Auffahrunfall in der stark verformten Kabine seines Fahrzeuges im Beinbereich massiv eingeklemmt, Betriebsstoffe laufen aus.

 

Durch die parallele Vornahme von Spreizer mit Kettensatz und hydraulischem Rettungszylinder konnten die Beine des LKW-Fahrers befreit werden. Nachdem die Person dem Rettungsdienst übergeben war, banden die eingesetzten Kräfte die auslaufenden Betriebsstoffe an der Einsatzstelle ab.

 

Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz für die FF Rottendorf und die weiteren Kräfte beendet.

 

Um 09:45 Uhr ging es für einige Kameraden gleich weiter. Aber diesmal, um Kinderaugen zum Leuchten zu bringen!

 

Auch in diesem Jahr wurde im Kindergarten „Am Bremig“ wieder eine Räumungsübung bzw. Brandschutzerziehung durchgeführt.

 

Die Kinder verließen nach dem Alarm geordnet und diszipliniert den Kindergarten.

 

Für so eine tolle Arbeit durfte eine Belohnung natürlich nicht fehlen!

Der Dachmonitor des Löschgruppenfahrzeuges wurde in Stellung gebracht. So konnte den Kindern die immense Wurfweite des Wasserstrahls demonstriert werden.

 

Nachdem also einige junge Rottendorfer Bürger glücklich gemacht wurden, war der Einsatz um 11:00 Uhr für die Kameraden beendet.

Einsatz aktuell:

 

Der 27.06.2016 war ein einsatzreicher Tag für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rottendorf.

 

Los ging es in der Nacht um 02:54 Uhr mit einem Brandmeldealarm bei einer Firma im Rottendorfer Gewerbegebiet. Nach Erkundung durch die vorgehenden Trupps konnte Entwarnung gegeben werden – es handelte sich um einen Fehlalarm.

 

 

Um 06:08 Uhr wurden die Kameraden zum zweiten Mal an diesem Tag alarmiert.

Auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Frankfurt kam es zwischen den Anschlussstellen Rottendorf und Randersacker (wieder) zu einem Verkehrsunfall mit 3 beteiligten LKW – bei einem der LKWs handelte es sich um einen Tanklastzug.

Gemeldet war, dass der Tanklastzug brennt, es gibt mehrere Verletze, vermutlich auch Eingeklemmte.

 

Bereits auf der Anfahrt konnte bestätigt werden, dass die Fahrerkabine des mit Gefahrgut beladenen LKW bereits in Vollbrand steht und die Flammen drohen, auf die Ladung überzugreifen.

 

Der Verletzte Fahrer konnte das Fahrerhaus noch rechtzeitig verlassen.

 

Durch den schnellen und massiven Einsatz an Löschmittel konnte eine Ausbreitung des Feuers auf die Ladung verhindert werden. Das Gefahrgut wurde somit nicht entzündet.

 

Um 12:30 Uhr war der Einsatz beendet und die eingesetzten Kräfte der FF Rottendorf rückten ins Gerätehaus ein.

 

 

Pressebericht des PP Unterfranken zum Verkehrsunfall mit dem Tanklastzug:

 

Lkw-Unfall auf der A 3 – Führerhaus eines Tanklastzugs brennt vollständig aus

 

WÜRZBURG. Am Montagmorgen ist es auf der A 3 bei Würzburg zu einem schweren Auffahrunfall mit drei beteiligten Lkw gekommen. Zwei Personen wurden verletzt. Das Führerhaus eines Tanklastzugs ging nach dem Aufprall in Flammen auf und brannte vollständig aus. Von der Ladung geht nach aktuellen Erkenntnissen keine Gefahr aus.

 

Gegen 06.00 Uhr hat sich der Verkehrsunfall in Fahrtrichtung Frankfurt, kurz vor der Anschlussstelle Würzburg / Randersacker, ereignet. An dem dortigen Stauende fuhr der tschechische Tanklastzug aus noch ungeklärter Ursache auf ein türkisches Gespann auf. Dieses wurde durch die Wucht des Aufpralls noch auf einen Lkw mit Coburger Zulassung aufgeschoben.

 

Unmittelbar nach dem Aufprall fing das Führerhaus des mit Acrylsäure beladenen Tanklastzugs Feuer. Die eingesetzten Feuerwehren hatten den Brand allerdings schnell abgelöscht. Von der Ladung geht daher aktuell keine Gefahr mehr aus. Der leichtverletzte 42-Jährige am Steuer des Tanklastzugs konnte sich rechtzeitig ins Freie retten. Der Fahrer des türkischen Gespanns kam mit dem Schrecken davon. Der 25-jährige Lenker des Lkw mit Coburger Zulassung erlitt eine Beinverletzung. Beide Verletzten kamen vorsorglich mit Rettungswagen in Krankenhäuser.

 

Zwei der beteiligten Lkw müssen abgeschleppt werden. Zur Gesamtschadenshöhe liegen derzeit noch keine gesicherten Erkenntnisse vor, sie dürfte sich jedoch nach ersten Schätzungen auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

 

Im Einsatz befanden sich neben mehreren Streifenbesatzungen der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried auch die Würzburger Berufsfeuerwehr und mehrere Freiwillige Feuerwehren aus dem Landkreis Würzburg. Der Rettungsdienst war mit Rettungswagen, einem Hubschrauber und Notärzten im Einsatz.

 

Für die Dauer der erforderlichen Aufräum- und Bergungsarbeiten bleibt die Autobahn in Richtung Frankfurt komplett gesperrt. Nach aktuellen Schätzungen (Stand 08.00 Uhr) wird die Sperrung wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

 

Björn Schmitt 

Polizeikommissar 

 

Das sollte es an diesem Tag jedoch noch nicht gewesen sein.

 

Um 17:56 Uhr wurde durch die Leitstelle Würzburg wieder ein Alarm ausgelöst.

 

Der LKW, der am Morgen auf der BAB A3 gebrannt hatte, wurde im Mainfrankenpark vorläufig abgestellt und drohte nun zu explodieren - so die Meldung.  

 

Eine Kühlung des LKW wurde sofort vorgenommen.

Der Angriffstrupp ging umgehend unter Atemschutz vor und öffnete den Domedeckel der betroffenen Kammer des LKW. Hierbei konnte eine Temperatur von weniger als 30°C festgestellt werden. Somit konnte Entwarnung gegeben und die Kühlung sofort beendet werden.

 

Es stellte sich heraus, dass durch die Hitzeentwicklung durch Brand am Morgen das am Tankwagen vorhandene Thermometer einen Defekt aufwies und die angezeigte Temperatur deshalb zu hoch ausgewiesen wurde.  

Tag der offenen Tür im Feuerwehrgerätehaus - Fronleichnam 2016

 

Bereits am 25.05.2016 wurde mit den Aufbauarbeiten am Feuerwehrgerätehaus gestartet.

 

Nachdem viele Kameraden bereits seit dem Nachmittag mit den Vorbereitungen für den diesjährigen Tag der offenen Tür begonnen hatten, wurde ihnen nicht mal die Nachtruhe gegönnt. Am besagten Abend lösten um 23:19 Uhr die Funkmeldeempfänger aus. Meldung: Entlaufene Ziege. An der Einsatzstelle angekommen war die verstörte Ziege bereits von der anwesenden Polizeistreife gesichert worden und wurde von uns im Tierheim abgeliefert. 

 

Am Morgen unseres großen Tag der offenen Tür waren viele Kameraden wieder früh auf den Beinen und erledigten die restlichen Aufbau- und Vorbereitungsarbeiten für das Fest. 

 

Los ging es dann (nach der Fronleichnamsprozession) um 10:00 Uhr mit Weißwurstfrühstück bei bestem Wetter.

Ab 11:30 Uhr gab es Mittagessen - Schäufele mit Klößen.

Steaks, Bratwürste, Currywurst, Pommes, Fischbrötchen und belegte Stangen wurden den ganzen Tag angeboten. Als Nachtisch konnte man zwischen Eis und Kaffee und Kuchen wählen - oder sich einfach beides schmecken lassen. 

 

Am Nachmittag hatten die Besucher die Möglichkeit, sich die Arbeit ihrer Freiwilligen Feuerwehr Rottendorf anzuschauen - in drei sehr gelungenen Übungen. 

Als erstes wurde die  Ausstattung unseres HLF 20 teilweise vorgestellt und auch vorgeführt. Gezeigt wurden u.a. die Funktionsweise des Plasmaschneidgerätes und der TwinSaw- Rettungssäge.

In der zweiten Übung stellte die Jugend ihr erworbenes Wissen unter Beweis. Sie führten den ordnungsgemäßen Aufbau eines Löschangriffes vor. 

Das Highlight durfte natürlich auch in diesem Jahr nicht fehlen - eine spektakuläre Einsatzübung! Der Beginn dieser Übung schob sich nur etwas nach hinten. Als der

1. Kommandant gerade mit der Leitstelle telefonierte, bekam diese einen Einsatz für die Feuerwehr Rottendorf rein. Natürlich ging das nun erst mal vor. Gemeldet war "Diesel aus LKW auf der B8, Höhe der Abfahrt von der A3". Nach Absuchen dieses Bereiches konnte der Einsatz für uns jedoch abgebrochen werden, da sich die Einsatzstelle an der Autobahnabfahrt Münsterschwarzach befand. 

Im Gerätehaus zurück wurde sogleich die Einsatzübung durchgeführt. Ein Auto lag auf dem Dach, die sich darin befindliche Puppe wurde von den Kameraden der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit. 

 

Im Anschluss an die Einsatzübung fand die Auslosung des Quiz für die Kinder statt - mit tollen Preisen und vielen glücklichen Kids!

 

Nach dem Abendessen am Gerätehaus klang der Abend dann gemütlich aus. 

 

Wir danken allen, die durch ihren Besuch ihr Interesse an der Freiwilligen Feuerwehr bekundet und einen hoffentlich kurzweiligen Tag bei uns am Gerätehaus verbracht haben. Es war ein toller Festtag bei super Wetter!

 

Sie haben einen Flyer von uns erhalten und wollen sich jetzt über uns, Ihre Feuerwehr Rottendorf, informieren?
 

Das freut uns sehr!


Verschaffen Sie sich hier einen ersten Eindruck von unseren Aufgaben der aktiven Mannschaft sowie dem Vereinsleben.

 

Besuchen Sie uns doch mal im Feuerwehrgerätehaus, Hauptstraße 2, jeden

Dienstag ab 19:30 Uhr und
Samstag ab 10:30 Uhr.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Werbekampagne der Bayerischen Feuerwehren für ehrenamtliche, aktive Mitglieder

Ihre Feuerwehr informiert

Das richtige absetzen eines Notrufes

Rauchmelder retten Leben

Rauchmelder Umfrage
Besitzen Sie einen Rauchmelder?
 Ja, ich bin in Besitz eines Rauchmelders
 Nein, ich besitze keinen Rauchmelder
 Ich ziehe es in Erwägung einen Rauchmelder zu kaufen