Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Rottendorf

Aktuelles

Einsatz aktuell:

 

Die letzten Wochen galt es wieder ein sehr vielfältiges Einsatzspektrum abzuarbeiten. Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht über die größeren Ereignisse.

 

19.06.2018

Meldung: Unfall mit LKW auf der BAB A3 zwischen den Anschlussstellen Rottendorf und Randersacker

 

Auf der Anfahrt konnte noch keine sichere Information gegeben werden, ob sich noch Personen im Unfall-LKW befinden.

 

Bei Erkundung der Einsatzstelle konnte relativ zügig Entwarnung gegeben werden – es waren keine Personen mehr im Führerhaus der Zugmaschine.

 

Der querstehende LKW blockierte jedoch alle drei Fahrstreifen, weshalb der Verkehr über den Standstreifen an der Einsatzstelle vorbeigeleitet wurde.

 

Die Einsatzkräfte der Feuerwehren sicherten die Unfallstelle ab und banden die auslaufenden Betriebsstoffe ab.

Im weiteren Verlauf wurde mit Hilfe eines Druckluftschraubers die hintere Stoßstange eines beteiligten 7,5-Tonners abgeschraubt, um eine Weiterfahrt des Klein-LKWs zu gewährleisten. 

 

10.07.2018

Meldung: Verkehrsunfall auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Frankfurt zwischen den Anschlussstellen Rottendorf und Randersacker – Person eingeklemmt

 

Durch eine nicht vorhandene Rettungsgasse gestaltete sich die Anfahrt schwierig und kostete wichtige Zeit.

 

An der Einsatzstelle kam es zu einem Auffahrunfall zwischen drei LKW, dabei wurde einer LKW-Fahrer eingeklemmt und ein weiterer verletzt.

Der eingeklemmte Fahrer wurde mittels Rettungsgerät durch die Feuerwehren befreit und an den Rettungsdienst übergeben.

 

Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher, band auslaufende Betriebsstoffe ab und sicherte die Unfallstelle ab.

 

11.07.2018

Meldung: Auffahrunfall auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Frankfurt bei km 298

 

Fast an der gleichen Stelle wie am Vortag kam es wieder zu einem Auffahrunfall zwischen zwei LKW.

 

An der Einsatzstelle sicherte der Rüstzug der Feuerwehr Rottendorf die Unfallstelle ab, band auch wieder die auslaufenden Betriebsstoffe ab und stellte den Brandschutz sicher.

 

14.07.2018

Meldung: Verkehrsunfall mit mehreren PKW, Personen eingeklemmt

 

Auf der Autobahn 3 kam es in der Nacht des 14.07.2018 zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen.

 

Der Unfall ereignete sich zwischen drei PKW und einem LKW. 15 Personen seien in den Unfall verwickelt und 5 Personen verletzt.

 

Die ersteintreffenden Einsatzkräfte stellten schnell fest, dass keine Person mehr eingeklemmt ist.

 

Die Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle aus, band die auslaufenden Betriebsstoffe ab und stellte den Brandschutz sicher. Des Weiteren wurde die Fahrbahn von den Glassplittern gereinigt. Ein Zugfahrzeug und ein Fahrzeuganhänger mussten mittels zweier Seilwinden voneinander getrennt werden. Danach wurde die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei übergeben. 

 

16.07.2018

Meldung: Auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall auf der BAB A3 zwischen den Anschlussstellen Rottendorf und Randersacker

 

Kurz nach der Ausfahrt aus dem Parkplatz Sandgraben war ein LKW auf das Begleitfahrzeug eines Schwertransportes aufgefahren.

 

Nach Eintreffen an der Unfallstelle lies der Einsatzleiter diese mittels Lichtmasten ausleuchten.


Das aus dem LKW auslaufende Öl wurde durch die Einsatzkräfte abgebunden und die Fahrbahn anschließend von Splittern und Ölbindemittel befreit.

Hierfür musste kurzzeitig eine Sperrung aller drei Fahrbahnen erfolgen. 

 

18.07.2018

Meldung: Zur Unterstützung mit Atemschutzgeräteträgern nach Theilheim

 

Die Feuerwehren aus Theilheim, Westheim und Randersacker wurden zu einem Kellerbrand in einem Wohngebiet nach Theilheim alarmiert.

 

Der Brand war vermutlich durch eine Elektroexplosion entstanden.

 

Da die Atemschutzgeräteträger vor Ort nicht ausreichten, entschied der Einsatzleiter die FF Rottendorf zur Unterstützung mit Atemschutzgeräteträgern nachalarmieren zu lassen. 

 

24.07.2018

Meldung: Verkehrsunfall mit LKW, Person eingeklemmt, auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Frankfurt.

 

An der Einsatzstelle angekommen, ging der Einsatzleiter umgehend auf Erkundung.

 

Es zeigte sich, dass ein Klein-LKW auf einen Sattelzug mit Kofferaufbau aufgefahren war und bereits weit unter dem Auflieger steckt.

 

Um eine erste Zugangsmöglichkeit zu dem eingeklemmten Fahrer zu schaffen, wurde der Klein-LKW mittels Seilwinde unter dem Sattelauflieger hervorgezogen.

 

Bei Untersuchung des Fahrers durch den anwesenden Notarzt konnte nur noch dessen Tod festgestellt werden.

 

Nach der Unfallaufnahme durch eine Sachverständige konnte die Bergung mittels hydraulischem Rettungsgerät durchgeführt werden. Auslaufende Betriebsstoffe wurden abgebunden und die Fahrbahn gereinigt.

 

Notstromeinspeisung für das Feuerwehrgerätehaus

 

Im November 2017 hat die Gemeinde ein Notstromaggregat „GEKO 60015“ mit Lichtmast auf einem Transportanhänger erworben.  Das Aggregat hat eine Leistung von 60 KVA und einen pneumatischen Lichtmast (Höhe 8 Meter) mit einer Lichtausbeute von mehr als 180.000 Lumen. Mit der installierten IT/TN Netzumschaltung zur Notstromeinspeisung in Gebäude ist es möglich, das gesamte Feuerwehrgerätehaus bei einem Notfall mit Strom zu versorgen. Die Gemeinde kommt damit, den Vorschriften „DIN 14 092 – Feuerwehrhäuser“ nach, in der darauf hingewiesen wird, dass Feuerwehrhäuser einen Sicherheitsstandard benötigen, um auch bei extremen Umweltbedingungen noch funktionsfähig zu sein. Bei einem großflächigen Stromausfall ist damit das Feuerwehrgerätehaus, eine intakte Anlaufstelle für die Bevölkerung zur Weitergabe von Informationen und zur Ausgabe von warmen Speisen und Getränken.

Das Notstromaggregat dient aber natürlich auch der Gemeinde die Stromversorgung und Beleuchtung bei Großveranstaltungen sicherzustellen sowie dem gemeindlichen Bauhof als mobile Stromversorgung bei Rohrbrüchen oder anderen Schadensereignissen.

Foto v.l. Bauhofleiter Holger Röder, 1. Feuerwehrkommandant Christian Ditzel, 1. Bürgermeister Roland Schmitt, 2. Feuerwehrkommandant Stefan Röhrig

Text & Bild: Gemeinde Rottendorf

Mitgliederversammlung am 11.03.2017 mit Neuwahlen

 

Die Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rottendorf fand am 11.03.2017 im Feuerwehrgerätehaus statt.

 

Der Bericht des Vorsitzenden war ein Rückblick auf die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr, wie der 1. Mai, der Tag der offenen Tür und die zahlreichen Besuche der innerörtlichen und überörtlichen Veranstaltungen. Gedankt wurde allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung mit der Bitte, auch im kommenden Jahr bei den Veranstaltungen tatkräftig mit anzupacken.

 

Der 1. Kommandant Christian Ditzel ging auf die Ausbildung der aktiven Mannschaft, sowie die Einsätze im vergangenen Jahr ein, ebenso auf die geplanten Beschaffungen.
Er dankte allen Feuerwehrdienstleistenden, sowie dem Verein mit seinem Vorsitzenden Rainer Schulz für die Unterstützung.

 

Der Bürgermeister Roland Schmitt dankte in seinem Grußwort allen, die sich im Verein und für die aktive Mannschaft engagieren. Er übergab die Zeugnisse für bestandene Lehrgänge und Ausbildungen an einige aktive Kameraden.

Er bedankte sich bei den Kommandanten und den aktiven Feuerwehrdienstleistenden für ihr Engagement im zurückliegenden Jahr.

Einen großen Dank überbrachte er, auch im Namen der Gemeinde, dem Vorsitzenden Rainer Schulz, der an der heutigen Sitzung sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegt. Er hatte den Verein 9 Jahre an der Spitze geführt.

 

Nachdem der Vorsitzende Rainer Schulz sein Amt schweren Herzens abgab und auch der stellvertretende Vorsitzende Roland Schmitt sein Amt niederlegte, galt es, diese beiden Positionen neu zu besetzen.

 

Für das Amt des Vorsitzenden wurde Andreas Steinmüller vorgeschlagen und gewählt.

 

Zum stellvertretenden Vorsitzenden wählten die Mitglieder den 2.Kommandanten Stefan Röhrig.

 

Die beiden neu gewählten Vorsitzenden an der Spitze des Vereins dankten ihren Vorgängern mit einem Präsent, sowie einem Blumenstrauß für die Ehefrauen.

 

Stefan Sattler und Frank Jesberger wurden als Kassenprüfer in ihrem Amt bestätigt und sind wieder für 2 Jahre gewählt.

 

Die Grußworte der Landkreis Feuerwehrführung, zusammen mit einem Ausblick aufs kommende Jahr, überbrachte Kreisbrandinspektor Mathias Olbrich.

V.l.n.r. Rainer Schulz, Andreas Steinmüller (Vorsitzender), Roland Schmitt, Stefan Röhrig (stellv. Vorsitzender)

Sie haben einen Flyer von uns erhalten und wollen sich jetzt über uns, Ihre Feuerwehr Rottendorf, informieren?
 

Das freut uns sehr!


Verschaffen Sie sich hier einen ersten Eindruck von unseren Aufgaben der aktiven Mannschaft sowie dem Vereinsleben.

 

Besuchen Sie uns doch mal im Feuerwehrgerätehaus, Hauptstraße 2, jeden

Dienstag ab 19:30 Uhr und
Samstag ab 10:30 Uhr.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Werbekampagne der Bayerischen Feuerwehren für ehrenamtliche, aktive Mitglieder

Ihre Feuerwehr informiert

Das richtige absetzen eines Notrufes

Rauchmelder retten Leben

Rauchmelder Umfrage
Besitzen Sie einen Rauchmelder?
 Ja, ich bin in Besitz eines Rauchmelders
 Nein, ich besitze keinen Rauchmelder
 Ich ziehe es in Erwägung einen Rauchmelder zu kaufen