Einsätze 2018

Technische Hilfeleistungseinsätze und Brandeinsätze

 

Die letzten Wochen gab es wieder ein sehr vielfältiges Einsatzspektrum abzuarbeiten. Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht über die größeren Ereignisse.

 

19.06.2018

Meldung: Unfall mit LKW auf der BAB A3 zwischen den Anschlussstellen Rottendorf und Randersacker

 

Auf der Anfahrt konnte noch keine sichere Information gegeben werden, ob sich noch Personen im Unfall-LKW befinden.

 

Bei Erkundung der Einsatzstelle konnte relativ zügig Entwarnung gegeben werden – es waren keine Personen mehr im Führerhaus der Zugmaschine.

 

Der querstehende LKW blockierte jedoch alle drei Fahrstreifen, weshalb der Verkehr über den Standstreifen an der Einsatzstelle vorbeigeleitet wurde.

 

Die Einsatzkräfte der Feuerwehren sicherten die Unfallstelle ab und banden die auslaufenden Betriebsstoffe ab.

Im weiteren Verlauf wurde mit Hilfe eines Druckluftschraubers die hintere Stoßstange eines beteiligten 7,5-Tonners abgeschraubt, um eine Weiterfahrt des Klein-LKWs zu gewährleisten. 

 

10.07.2018

Meldung: Verkehrsunfall auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Frankfurt zwischen den Anschlussstellen Rottendorf und Randersacker – Person eingeklemmt

 

Durch eine nicht vorhandene Rettungsgasse gestaltete sich die Anfahrt schwierig und kostete wichtige Zeit.

 

An der Einsatzstelle kam es zu einem Auffahrunfall zwischen drei LKW, dabei wurde einer LKW-Fahrer eingeklemmt und ein weiterer verletzt.

 

Der eingeklemmte Fahrer wurde mittels Rettungsgerät durch die Feuerwehren befreit und an den Rettungsdienst übergeben.

 

Die Feuerwehr stellte den Brandschutz sicher, band auslaufende Betriebsstoffe ab und sicherte die Unfallstelle ab.

 

11.07.2018

Meldung: Auffahrunfall auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Frankfurt bei km 298

 

Fast an der gleichen Stelle wie am Vortag kam es wieder zu einem Auffahrunfall zwischen zwei LKW.

 

An der Einsatzstelle sicherte der Rüstzug der Feuerwehr Rottendorf die Unfallstelle ab, band auch wieder die auslaufenden Betriebsstoffe ab und stellte den Brandschutz sicher.

 

14.07.2018

Meldung: Verkehrsunfall mit mehreren PKW, Personen eingeklemmt

 

Auf der Autobahn 3 kam es in der Nacht des 14.07.2018 zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen.

 

Der Unfall ereignete sich zwischen drei PKW und einem LKW. 15 Personen seien in den Unfall verwickelt und 5 Personen verletzt.

 

Die ersteintreffenden Einsatzkräfte stellten schnell fest, dass keine Person mehr eingeklemmt ist.

 

Die Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle aus, band die auslaufenden Betriebsstoffe ab und stellte den Brandschutz sicher. Des Weiteren wurde die Fahrbahn von den Glassplittern gereinigt. Ein Zugfahrzeug und ein Fahrzeuganhänger mussten mittels zweier Seilwinden voneinander getrennt werden. Danach wurde die Einsatzstelle an die Autobahnpolizei übergeben. 

 

 

16.07.2018

Meldung: Auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall auf der BAB A3 zwischen den Anschlussstellen Rottendorf und Randersacker

 

Kurz nach der Ausfahrt aus dem Parkplatz Sandgraben war ein LKW auf das Begleitfahrzeug eines Schwertransportes aufgefahren.

 

Nach Eintreffen an der Unfallstelle lies der Einsatzleiter diese mittels Lichtmasten ausleuchten.


Das aus dem LKW auslaufende Öl wurde durch die Einsatzkräfte abgebunden und die Fahrbahn anschließend von Splittern und Ölbindemittel befreit.

 

Hierfür musste kurzzeitig eine Sperrung aller drei Fahrbahnen erfolgen. 

 

 

18.07.2018

Meldung: Zur Unterstützung mit Atemschutzgeräteträgern nach Theilheim

 

Die Feuerwehren aus Theilheim, Westheim und Randersacker wurden zu einem Kellerbrand in einem Wohngebiet nach Theilheim alarmiert.

 

Der Brand war vermutlich durch eine Elektroexplosion entstanden.

 

Da die Atemschutzgeräteträger vor Ort nicht ausreichten, entschied der Einsatzleiter die FF Rottendorf zur Unterstützung mit Atemschutzgeräteträgern nachalarmieren zu lassen. 

 

24.07.2018

Meldung: Verkehrsunfall mit LKW, Person eingeklemmt, auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Frankfurt.

 

An der Einsatzstelle angekommen, ging der Einsatzleiter umgehend auf Erkundung.

 

Es zeigte sich, dass ein Klein-LKW auf einen Sattelzug mit Kofferaufbau aufgefahren war und bereits weit unter dem Auflieger steckt.

 

Um eine erste Zugangsmöglichkeit zu dem eingeklemmten Fahrer zu schaffen, wurde der Klein-LKW mittels Seilwinde unter dem Sattelauflieger hervorgezogen.

 

Bei Untersuchung des Fahrers durch den anwesenden Notarzt konnte nur noch dessen Tod festgestellt werden.

 

Nach der Unfallaufnahme durch eine Sachverständige konnte die Bergung mittels hydraulischem Rettungsgerät durchgeführt werden. Auslaufende Betriebsstoffe wurden abgebunden und die Fahrbahn gereinigt.

Zusammenfassung der letzten Einsätze - technische Hilfeleistung und Brände

 

21.05.2018

Meldung: Brand aus Lampe, Feuer aus – Brandnachschau bei einer Firma im Rottendorfer Gewerbegebiet

 

Beim Eintreffen der Feuerwehrfahrzeuge wurden diese von Betriebsangehörigen vorbildlich eingewiesen.

Eine Deckenlampe hatte gebrannt und die Sicherungen sind dadurch gefallen.

Bei Erkundung wurde durch den Einsatzleiter sofort der stechende Geruch von verbrannter Elektronik und Plastik wahrgenommen. Deshalb drangen zwei Trupps unter PA ins Gebäude vor.

Schnell war die, vermutlich durch einen technischen Defekt, abgebrannte Leuchtstoffröhre gefunden.

Die Lampe wurde abgeklemmt und ins Freie gebracht. Um den Gestank und eventuell giftige Gase aus dem Gebäude zu bekommen, wurden zwei Überdrucklüfter in Stellung gebracht.

 

Um sicherzugehen, dass keine weitere Brandgefahr besteht, kontrollierte der Angriffstrupp die Decke mit einer Wärmebildkamera.

 

Nach Abschluss der Arbeiten wurde die Halle wieder an den Betreiber übergeben.

 

24.05.2018

Meldung: Auf der BAB A3 bei km 300 in Fahrtrichtung Frankfurt LKW-Unfall, Person eingeklemmt

 

Bereits auf der Anfahrt konnte man auf der Gegenfahrbahn sehen, dass es einen Auffahrunfall zwischen 2 LKW gegeben hatte und bei einem der beiden LKW das Führerhaus abgerissen war.

 

Der Einsatzleiter entschied deshalb noch vor Eintreffen der ersten Kräfte, die Feuerwehr Stadtschwarzach nachalarmieren zu lassen.

 

An der Einsatzstelle waren zwei Personen in ihrem Führerhaus stark eingeklemmt.

 

Die Feuerwehr Rottendorf befreite mit Unterstützung der Kameraden aus Stadtschwarzach und Biebelried die Personen mit Spreizer, Rettungsschere, Säbelsäge und Rettungszylinder aus dem Führerhaus.

 

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und stellte den Brandschutz sicher.

 

Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen war die A3 in Fahrtrichtung Frankfurt komplett gesperrt.

 

Auch zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

 

25.05.2018

Meldung: Verkehrsunfall mit mehreren PKW auf der BAB A3 bei km 298 in Fahrtrichtung Frankfurt, näheres nicht bekannt.

 

An der Einsatzstelle wurde durch den Einsatzleiter folgende Lage vorgefunden:

Zwei PKW und ein LKW kollidierten, die Einsatzstelle zog sich über etwa 100 Meter.

 

Die Feuerwehr Rottendorf unterstützte den Rettungsdienst bei der Rettung eines Verletzten aus einem PKW.

 

Die auslaufenden Betriebsstoffe wurden abgebunden und der Brandschutz sichergestellt.

 

Bis zum Eintreffen der Autobahnmeisterei sicherte die Mannschaft des Mehrzweckfahrzeuges mit dem VSA die Einsatzstelle ab.

 

27.05.2018

Meldung: Verkehrsunfall auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Frankfurt

 

Beim Erkunden der Unfallstelle stellte der zuständige Einsatzleiter der Feuerwehr fest, dass ein Eintreffen der Feuerwehr nicht mehr notwendig war.

 

An einem PKW war der linke Vorderreifen geplatzt und der PKW geriet ins Schlingern. Im Grünstreifen blieb dieser unbeschadet stehen, auch die Autofahrerin blieb unversehrt.

 

Nachdem ein vorbeifahrender Verkehrsteilnehmer meldete, dass eine Person aus dem Fahrzeug geschleudert sei, wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften alarmiert.

Die Autobahn wurde kurzzeitig für die Landung des alarmierten Rettungshubschraubers gesperrt.

 

 

29.05.2018

Meldung: Verkehrsunfall zwischen 2 LKW auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Frankfurt kurz vor der AS Randersacker, Person eingeklemmt.

 

An der Einsatzstelle wurde bei der Erkundung festgestellt, dass keine Personen in den LKWs eingeklemmt waren.

 

Der Verletzte wurde dem Rettungsdienst übergeben, die auslaufenden Betriebsstoffe wurden abgebunden, der Brandschutz sichergestellt und die Verkehrsabsicherung bis zum Eintreffen der Autobahnmeisterei aufgebaut. 

 

 

30.05.2018

Meldung: Höhe Parkplatz Sandgraben – Unterstützung des Bergedienstes

 

Die FF Rottendorf wurde zur Unterstützung des Bergedienstes und der Autobahnpolizei auf die BAB A3 auf Höhe Parkplatz Sandgraben alarmiert.

 

Es hatte sich ein Auffahrunfall zwischen einem Kastenwagen und einem Kleinlastkraftwagen ereignet.

 

Die primäre Aufgabe der Feuerwehr bestand darin, die zwei Fahrzeuge voneinander zu trennen. Diese waren so stark deformiert, dass die Mittel des Bergeunternehmens nicht mehr ausreichten.

 

Nach Rücksprache mit der Autobahnpolizei wurde das aufgefahrene Fahrzeug mittels hydraulischem Rettungssatz geöffnet und kontrolliert, ob sich noch eine Person im Fahrzeug befindet.

 

Die Feuerwehr Rottendorf unterstützte die Autobahnmeisterei mit dem Verkehrssicherungsanhänger beim Absichern der Einsatzstelle.

 

 

08.06.2018

Meldung: Brennt PKW auf der BAB A7 in Fahrtrichtung Ulm zwischen BU Effeldorf und Autobahnkreuz Biebelried.

 

An der Einsatzstelle stand der PKW bereits im Vollbrand, die Feuerwehr löschte den brennenden PKW und sicherte die Einsatzstelle bis zum Eintreffen des Abschleppers ab. 

 

12.06.2018

Meldung: Brennt PKW auf der B8 in Fahrtrichtung Würzburg zwischen Rottendorf und der Abfahrt zum Müllheizkraftwerk.

 

Der brennende PKW wurde abgelöscht und die Einsatzstelle zusammen mit der Berufsfeuerwehr Würzburg abgesichert. 

 

14.06.2018

Meldung: Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Eichelsee – Alarm für die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung

 

Meldung: Brand in einem Schloss in Giebelstadt – Alarm für die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (Ug-ÖEL)

 

Bei beiden Einsätzen war die Unterstützung der Ug-ÖEL nicht erforderlich.

 

18.06.2018

Meldung: Rauchwarnmelder einer Meldeanlage hat ausgelöst

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr standen die Anwohner eines Hochhauses in Rottendorf vor dem Gebäude.

Rauch sei im Treppenhaus, wodurch ein Rauchmelde ausgelöst hatte.

Beim Erkunden der acht Stockwerke durch einen Angriffstrupp konnte weder Rauch, noch eine andere Ursache für das Auslösen des Melders festgestellt werden.

Der Einsatzleiter konnte Entwarnung geben und die Anwohner konnten wieder in ihre Wohnungen.

Wieder mehrere Einsätze binnen kürzester Zeit

 

Die letzten Tage waren für die Feuerwehr Rottendorf wieder einmal einsatzreich.

 

08.05.2018

Meldung: PKW-Brand auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Nürnberg bei km 306.

 

Bereits auf der Anfahrt konnte man eine dichte, schwarze Rauchwolke sehen.

Der Angriffstrupp des Löschfahrzeugs rüstete sich deshalb umgehend mit Atemschutz aus.

Eine fehlende Rettungsgasse machte ein schnelles Eintreffen am Einsatzort unmöglich.

An der Einsatzstelle wurde durch die Einsatzkräfte ein in Vollbrand stehender PKW vorgefunden.

 

Die Feuerwehr Rottendorf löschte das Feuer und sicherte die Einsatzstelle ab.

 

10.05.2018

Meldung: Öl auf fließendem Gewässer – Alarm für den Rüstwagen

 

Die FF Rottendorf wurde mit dem Rüstwagen und dem dazugehörigen Schlauchboot zur Unterstützung der Feuerwehr Randersacker an die Schleuse Randersacker alarmiert.

 

An der Einsatzstelle wurde das Schlauchboot in die Schleuse gelassen und das dort ausgetretene Hydrauliköl mittels eines speziellen Vlieses aufgenommen.

 

Die Feuerwehr Randersacker hatte an der Einsatzstelle bereits Ölschlängel gezogen, sodass eine weitere Ausbreitung verhindert wurde. 

 

12.05.2018

Meldung: Gebäudebrand in Helmstadt – Alarm für die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (Ug-ÖEL)

 

Mitten in der Nacht wurden die Einsatzleitung des Landkreises Würzburg nach Helmstadt alarmiert, bereits mehrere Wehren bekämpften dort einen Gebäudebrand.

 

An der Einsatzstelle angekommen überwachten wir an vier Sprechplätzen den Funkverkehr und dienten den eingesetzten Kräften als Ansprechpartner und Informationssammelstelle.
Des Weiteren wurde der Platz vor dem Fahrzeug mittels Powermoon hell ausgeleuchtet, dort wurden die Lagebesprechungen für die eingesetzen Gruppenführer, Abschnittsleiter und Kräfte von Rettungsdienst und Polizei durchgeführt.

 

Gegen 5:00 Uhr war das Feuer, durch welches drei Gebäude in Mitleidenschaft gezogen wurden, so weit unter Kontrolle. Wir konnten also unsere Gerätschaften wieder verstauen und gegen 05:20 Uhr abrücken. 

 

14.05.2018

Meldung: Verkehrsunfall mit mehreren PKW auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Frankfurt

 

Am späten Nachmittag wurde die FF Rottendorf zu einem Einsatz auf die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Rottendorf und Randersacker alarmiert.

 

Bei der ersten Erkundung wurden an mehreren beteiligen Fahrzeugen ausgelaufene Betriebsstoffe festgestellt.

 

Durch die Kräfte der Feuerwehr wurde die Verkehrsabsicherung erstellt, der Brandschutz sichergestellt und die auslaufenden Betriebsstoffe gebunden.

 

Die verletzen Unfallbeteiligten wurden durch den anwesenden Rettungsdienst versorgt.

 

15.05.2018

Meldung: Dieselauslauf aus LKW auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Nürnberg

 

Auf der Anfahrt wurde den Kräften der Feuerwehr mitgeteilt, dass sich die Einsatzstelle auf der Verteilerfahrbahn der A3 in Fahrtrichtung der A7 Richtung Kassel sei. Daher fuhren die Kräfte entsprechend auf die Autobahn auf.

 

Auf der Verteilerfahrspur stand ein Pannen-LKW, der unsere Hilfe jedoch weder angefordert hatte, noch benötigte.


An einem zweiten LKW, welcher sich auf der Hauptfahrbahn befand, waren die Kräfte der Polizei bereits anwesend.

 

Nach Rücksprache mit der Leitstelle sollte aber auch das nicht unsere Einsatzstelle sein, bei „unserem“ LKW handelte es sich laut Mitteilung um einen Dieseltankwagen, der Diesel verliert.

 

Um sicherzugehen, teilten sich die Kräfte auf. Das 40/1 und 61/1 fuhren in Fahrtrichtung Kassel weiter, das 40/2 zusammen mit dem VSA sicherte den Pannen-LKW auf der Hauptfahrbahn der A3 ab.

 

Beim Erkunden wurde schnell klar, dass es sich bei dem besagten LKW auf der Hauptfahrbahn wohl doch um unsere Einsatzstelle handelte. Der LKW hatte sich beim Berühren der Leitplanke den Fahrzeugtank aufgerissen.

Der auslaufende Treibstoff wurde gebunden und parallel die Leckage am Tank mittels Dichtmasse und Keilen abgedichtet.

 

Nach Abschluss der Arbeiten wurde das noch fahrtüchtige Fahrzeug vom 40/2 bis zur nächsten Abfahrt begleitet.

 

Die Einsatzkräfte des Rottendorf 40/1 und 61/1 brachen an der Anschlussstelle Estenfeld die Alarmfahrt ab, nachdem kein beschädigter Tankwagen gefunden werden konnte.

Kein Verschnaufen für die Einsatzkräfte

 

Nach einer ruhigen Woche kam es ziemlich geballt auf uns zu…

 

13.02.2018

 

Meldung: Verkehrsunfall mit LKW, Person eingeklemmt auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Frankfurt

 

Als durch den Einsatzleiter (1. Kommandant FF Rottendorf) vor Ort die Lage erkundet werden konnte zeigte sich, dass in diesen Unfall insgesamt vier LKW verwickelt waren.

 

Die drei Fahrer der vorderen LKW konnten sich selbstständig aus ihren Fahrzeugen befreien und wurden dann durch den eintreffenden Rettungsdienst versorgt.

 

Die Rettung des im hintersten LKW befindlichen Fahrers gestaltete sich allerdings sehr schwierig. Das Führerhaus war durch den Aufprall sehr stark zusammengedrückt und steckte größtenteils im Aufbau des vorausfahrenden LKWs, sodass ein Sichtkontakt zu dem Fahrer nicht möglich war.

 

Um überhaupt Platz für den Einsatz von Schere und Spreizer zu schaffen, musste der komplett beladene LKW zurückgezogen werden. Hierfür wurden zwei Seilwinden (Rottendorf 40/2 und 61/1) gleichzeitig mit Vornahme von Umlenkrollen eingesetzt. Nur so konnten die nötigen 20 Tonnen Zugkraft realisiert werden.

 

Als hierdurch dann Kontakt zum Fahrer hergestellt werden konnte, konnte der Notarzt leider nur noch seinen Tod feststellen.

 

Nach der Unfallaufnahme durch einen Sachverständigen konnte die Bergung mittels hydraulischem Gerät fortgesetzt werden.

 

Zusätzlich wurden parallel die auslaufenden Betriebsstoffe abgebunden und der Brandschutz sichergestellt. 

 

14.02.2018

 

(1) Meldung: Verkehrsunfall mit Kleintransporter und PKW auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Frankfurt

 

Bei der Lageerkundung konnte festgestellt werden, dass sich glücklicherweise alle Fahrzeuginsassen selbst aus ihren Fahrzeugen retten konnten und es keine Schwerverletzten gibt.

 

Somit wurden auslaufende Betriebsstoffe abgebunden, die Fahrbahn, welche auf ca. 150 Metern mit Fahrzeugteilen und Scherben versehen war, gereinigt und eine Verkehrsabsicherung erstellt.

 

 

(2) Meldung: Verkehrsunfall mit mehreren LKW, vermutlich mehrere Personen eingeklemmt auf der BAB A3 in Fahrtrichtung Frankfurt kurz vor der Anschlussstelle Rottendorf

 

Auf Weisung des Einsatzleiters wurden alle Kräfte – bis auf die Verkehrsabsicherung, die mit dem MZF und Verkehrssicherungsanhänger übernommen wurde – von der Einsatzstelle abgezogen und zur neuen Einsatzstelle beordert.

 

Bei der Erkundung bot sich den Einsatzkräften ein ähnliches Bild wie am Vortag.

Auch hier war durch den Auffahrunfall das Führerhaus des letzten LKW sehr stark zusammengedrückt und er stand press am Aufbau des vorausfahrenden LKW, sodass ein direkter Sichtkontakt zum Fahrer wieder nicht möglich war.

 

Während unsere Kräfte zusammen mit der FF Kitzingen den Einsatz zweier Seilwinden zum Zurückziehen des kompletten Sattelzuges vorbereiteten, konnten die Kameraden der FF Schwarzach an der Fahrerseite eine kleine Öffnung zum Patienten schaffen.#

 

Der bereitstehende Notarzt konnte leider nur noch den Tod des LKW-Fahrers feststellen.

 

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, ob sich weitere Personen in dem LKW befinden, wurde nach dem Zurückziehen mit den Seilwinden weitere punktuelle Öffnungen zur Kontrolle geschaffen. Hier konnte dann zum Glück Entwarnung gegeben werden.

 

Nach der Unfallaufnahme durch eine Sachverständige konnte die Bergung des Fahrers mittels hydraulischen Geräten fortgesetzt werden.

 

Zusätzlich wurden parallel die auslaufenden Betriebsstoffe abgebunden und der Brandschutz sichergestellt.

 

Die Fahrer der vorderen LKW konnten alle selbst ihre Fahrzeuge verlassen und wurden vom Rettungsdienst versorgt.

 

15.02.2018

 

Meldung: Ausgedehnter Ölschaden, große Menge Hydrauliköl läuft aus auf der BAB A3 im Parkplatzt Sandgraben

 

Beim Verladen der Teile des gestern verunfallten Schwertransporters kam es zu einem massiven Austritt von Hydrauliköl, welches bereits drohte, in die Kanalisation zu laufen.

 

Das Hydrauliköl wurde mit Ölbindemittel aufgenommen und die Parkflächen gereinigt. 

 

16.02.2018

(1) Meldung: Brandmeldealarm bei einer Firma im Rottendorfer Gewerbegebiet

 

Bei Erkundung durch den Einsatzleiter konnte ein Druckabfall in der Sprinkleranlage festgestellt werden.

 

Dies führte zum Auslösen der Brandmeldeanlage.

 

 

(2) Meldung: Ölspur im Ortsgebiet Rottendorf

 

Eine Dieselspur, welche sich vom Industriegebiet durch die Ortsdurchfahrt zog, wurde von der Feuerwehr abgebunden und anschließend mit Unterstützung der Kehrmaschine des örtlichen Bauhofes aufgenommen.

Einsatzreicher Tag für die FF Rottendorf

 

Der 07.02.2018 war ein einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Rottendorf.

 

Um 08:05 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Würzburg (ILS) zu einem schnellen Türeöffnen im Ortsgebiet Rottendorf.

 

Der nächste Alarm erreichte uns um 11:46 Uhr. In Oberpleichfeld kam es zu einem Kaminbrand, zu dem wir mit dem Rüstwagen zur Unterstützung alarmiert wurden. Unsere Tätigkeit erstreckte sich hier auf das Abstützen der Decke bei der Brandbekämpfung.

Um kurz nach 16 Uhr ereignete sich auf der BAB A3 auf Höhe der Anschlussstelle Rottendorf in Fahrtrichtung Frankfurt ein LKW-Unfall zwischen zwei LKWs. Der Fahrer wurde hierbei schwer eingeklemmt und von den eingesetzten Kräften der anwesenden Feuerwehren aus seinem Fahrzeug befreit.