Unfall mit Kleintransporter auf der BAB A3

Am 21.01.2013 wurde gegen 10.06 Uhr die die Freiwillige Feuerwehr Rottendorf zu einem Unfall mit Kleintransporter auf die BAB A3 an die AS Rottendorf alarmiert.

 

Direkt an der AS Rottendorf kam ein kleiner LKW ins Schlingern und prallte an mehreren Stellen an die Schutzplanken. Nach ca. 200 Metern kippte der Lastwagen um und kam auf der Seite liegend zum Halten. Die Polizei war an diesem Wintertag sehr überlastet, da aufgrund des Schneetreibens und der Glätte viele Unfälle zu verzeichnen waren. Die Einsatzkräfte aus Rottendorf sicherten daher die Unfallstelle ordnungsgemäß ab und erkundeten die genaue Lage. Der Fahrer und sein Beifahrer konnten sich aus eigener Kraft aus dem umgestürzten LKW befreien und wurden vom Rettungsdienst betreut. Das auslaufende Diesel wurde aufgefangen.

 

Da ein Aufstellen des LKW´s samt der aus Holzmöbeln bestehenden Ladung nicht möglich war, mussten die Möbelteile aus dem Fahrzeug ausgeladen werden. Mit der Seilwinde des RW2 zogen die Rottendorfer Feuerwehrkameraden zunächst den verunglückten LKW auf die rechte Fahrspur, so dass die weiteren beiden Fahrstreifen in Richtung Randersacker wieder für die anderen Verkehrsteilnehmer frei wurden. Ein größerer Stau konnte hierdurch verhindert werden. Dann wurde mit vereinten Kräften die einzelnen Teile durch die Feuerwehrdienstleistenden ausgeladen. Problematisch gestaltete sich diese Aktion, da die Möbel erst frisch gestrichen waren und die weiße und rote Farbe sich nicht nur auf der Fahrbahn, sondern auch auf der Einsatzkleidung verschmierte.

 

Nachdem ausgeladen war, konnte die Mannschaft des Rüstwagens und des Mehrzweckfahrzeuges abrücken. Zur Sicherung blieb das Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12) mit Mannschaft noch bis zum Aufstellen durch einen Autokran vor Ort.

 

Gegen 13.30 Uhr konnten auch die restlichen Einsatzkräfte der FFW Rottendorf wieder ins Gerätehaus einrücken.